Chip und/oder Täto ist nur die halbe Miete!

Viele Hunde- und Katzenbesitzer haben mittlerweile den Bogen raus und lassen ihre Tiere grundsätzlich durch eine Tätowierung, effektiver durch einen Chip, auch „Transponder“ genannt, vom Tierarzt kennzeichnen. Auch Vogelbesitzer lassen vernünftigerweise immer häufiger ihren Piepmatz beringen. Doch ist es mit der Kennzeichnung allein getan, und welchen genauen Sinn hat dieses Verfahren wirklich?
Die Kennzeichnung ist der erste und wichtigste Schritt, doch ohne die anschließende Registrierung nutzt ein Chip reichlich wenig! Erst durch ein notwendiges Verfahren, welches nicht der Tierarzt, sondern der Tierhalter durchzuführen hat, kann eine Kennzeichnung seinen Zweck erfüllen. In Deutschland ist es zum Beispiel “Tasso e. V.”, wo Sie mit einem Telefonanruf oder per Internet ihr Tier in die Datenbank eintragen lassen können.
Während beim Tierarzt für das Implantieren eines Chips eine geringe Gebühr von ca. 30 € anfällt, ist die Registrierung bei jenen Stellen ganz und gar kostenlos! Geht Ihr vierbeiniger Liebling nun doch einmal verloren und wird von seinem Finder bei der Polizei, einem Tierarzt, im Tierheim oder bei einem Tierschutzverein abgegeben, kann mit einem Chiplesegerät die 15-stellige Zahlenkombination erkannt und anhand dieser, sofern sie in einem der Register geführt ist, der Halter schnell und eindeutig ermittelt werden. Doch eine durchgeführte Registrierung beinhaltet weit mehr als die eindeutige Identifizierung von Bello und Mieze. Im Falle eines Diebstahls bietet dieses fälschungssichere Kennzeichen einen zweifelsfreien Eigentums-, bzw. Identitätsnachweis für Herrchen oder Frauchen.
Nicht zuletzt garantiert dieses Verfahren den Urlaubsliebhabern unter uns eine schnelle und unkomplizierte Einreise an der Grenze, wobei zu beachten ist, dass in den meisten Ländern schon jetzt die Kennzeichnung eines Tieres per Chip  (“Transponder”) gesetzlich vorgeschrieben ist!
Ob mit oder ohne Kennzeichnung und Registrierung, sollten Sie im Falle eines Verlusts unter anderem auch immer Tasso e. V. verständigen! Sollte Ihnen erst nach dem Verschwinden Ihres Tieres einfallen, dass Sie die Registrierung vergessen haben, holen Sie sie bitte unverzüglich nach und melden Sie gleichzeitig das Tier als vermisst! Online geht das sogar in einem Schritt und wird schnell von Tasso e.V. erledigt. Wenn kein Internet vorhanden ist, dann bitte unbedingt telefonisch erledigen, denn auf dem Postweg dauert es viel zu lange bis die Registrierung vorgenommen wird! Es könnte nämlich sein, dass das Tier schnell aufgegriffen wird, der Finder aufgrund der Kennzeichnung bei Tasso nachfragt und dann natürlich die Auskunft erhält, dass es nicht registriert ist und somit auch nicht zugeordnet werden kann! Ein zweites Mal wird der Finder bei den Registrierstellen normalerweise nicht anfragen, und so nutzt die Kennzeichnung natürlich gar nichts, das Tier kann nicht in sein Zuhause zurück geführt werden.
Immer und immer wieder erleben wir, dass Tiere gekennzeichnet, aber nicht registriert sind und so nicht an ihre Besitzer zurück gegeben werden können. So landen sie im günstigsten Falle im Tierheim oder bei einem Tierschutzverein und werden in ein neues Zuhause vermittelt, während sich der Halter die Augen um seinen Liebling ausweint. Die Registrierung ist kostenlos und kann direkt online innerhalb weniger Minuten durchgeführt werden. Bitte überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen die Lesbarkeit der Tätowierungsnummer und lassen Sie ggf. rechtzeitig einen Chip nachsetzen und melden Sie die Chipnummer ebenfalls unbedingt bei TASSO e.V.. So haben Sie alles getan, um im Falle eines Falles Ihr Tier wieder zurück zu erhalten, wenn es denn mal verschwunden sein sollte.

Hier noch ein wichtiger Hinweis:
Es ist nicht ratsam, die Tätowierungsnummern in Suchanzeigen vollständig anzugeben, da es immer wieder Leute gibt, die versuchen, Tierhalter damit zu erpressen, dass sie angeblich das Tier in ihrer Gewalt haben. Dies lässt sich dann leicht mit der Kenntnis der fehlenden Zahlen/Buchstaben überprüfen. Ebenso sollte man sich einige Fragen überlegen (besondere Erkennungsmerkmale), die nur jemand beantworten kann, der die Katze tatsächlich gesehen oder in seiner Obhut hat. Diese Erkennungsmerkmale sollte man dann ebenfalls nicht komplett in der Anzeige angeben.


Registriermöglichkeiten:
https://www.tasso.net/online-registrierung.aspx
http://www.tierregister.de/index.php?module=if_tierreg&func=register&regart=own
http://www.registrier-dein-tier.de/index.php?id=3214


Mit Beiträgen von Sandra Natschke, Tierhilfe - Mensch & Tier e. V.
und Birgitt Tombrink, CAT-CARE Tierhilfe Kassel e. V. 

´top`

Zuletzt aktualisiert am

Mittwoch,   8. August 2018

Schon gelesen?

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierhilfe-Mensch&Tier e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.